Die Trends und Tendenzen bei der Entwicklung des Alpenklimas

Die größte Gefahr für das Klima der Alpen stellt nach Einschätzung der Klimatologen das Fortschreiten der globalen Erwärmung dar. Wenn die Gletscher immer weiter abschmelzen, wird das sehr deutliche Auswirkungen auf das Wettergeschehen haben, weil ihr Einfluss sowohl auf den Wasserhaushalt als auch auf die Temperaturen wegfällt. Die großen Eisflächen sorgen dafür, dass sich der warme Mittelmeerwind auf dem Weg nach Norden abkühlen kann. Für die mittleren Alpen ist deshalb ein deutlicher Anstieg der mittleren Jahrestemperaturen zu erwarten.

Die bisher von den Eismassen gekühlte Luft kann auch nicht so viel Feuchtigkeit in das Innere der Alpen befördern. Fällt der Kühleffekt weg, ist mit einem Ansteigen der durchschnittlichen Regen- und Schneemengen in den mittleren Alpen zu rechnen. Das wird noch zusätzlich durch die zunehmende touristische Erschließung der Alpen verstärkt. Den Beweis erbringt die banale Physik. Jede Seilbahnstation und jede Skihütte führt der Luft in der Region Energie zu. Das sind die Wärme der Motoren, aber auch die warmen Abgase, die durch die Heizungen der gastronomischen Einrichtungen abgegeben werden. Wärmere Luft kann auch mehr Feuchtigkeit aufnehmen und abtransportieren.

Der Energieverbrauch in der Alpenregion hat sich in den letzten drei Jahrzehnten fast verdoppelt. Hinzu kommt ein Anstieg des Anteils von Kohlendioxid in der Luft. Nicht vergessen werden dürfen auch die Feinstaubpartikel, die sich auf den Einflächen ablagern und dafür sorgen, dass ein großer Teil der Sonnenstrahlung nicht mehr reflektiert, sondern aufgenommen wird. Dadurch beschleunigt sich das Abschmelzen der Gletscher. Das wiederum führt dazu, dass sich der gesamte Wasserhaushalt der Alpen schon im nächsten Jahrhundert deutlich verändern wird. Über die Auswirkungen auf die Flora und Fauna wird schon jetzt heftig debattiert, weil man davon ausgeht, dass dadurch zahlreiche Arten vom Aussterben bedroht sind. Auch die Baumbewuchsgrenze wird sich dadurch nach oben verschieben. Das bedeutet letztlich, dass sich auch das Aussehen der Alpen zunehmend verändern wird.